EMPFEHLUNGEN DER LOSENSTEINER BIBLIOTHEKARINNEN

April 2021 - Leseempfehlung von Susanne Kopf

MARIANENGRABEN von Jasmin Schreiber

 

Ein berührender Roman, der sich mit einer ernsten Thematik beschäftigt.

 

Paula braucht nicht viel zum Leben: ihre Wohnung, ein bisschen Geld für Essen und ihren kleinen Bruder Tim, den sie mehr liebt als alles andere auf der Welt.

 

Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, er sie in eine tiefe Depression stürzt. Erst die Begegnung mit Helmut, einem schrulligen alten Herrn, erweckt wieder Lebenswillen in ihr.

 

Schließlich begibt Paula sich zusammen mit Helmut auf eine abenteuerliche Reise, die sie beide zu sich selbst zurückbringt - auf die eine oder andere Weise.

 

Februar 2021 - Buchtipps von Susanne Kopf

 VATI von Monika Helfer

 

Monika Helfer nimmt uns in ihrem neuen Buch mit in ihre Vergangenheit.

 

Mit „Vati“ setzt die Autorin ihre Familiengeschichte – der Roman ist „mehr wahr als erfunden“ – fort.

 

 

 

Der erste Teil („Die Bagage“) war ein großer Erfolg.

AGATA UND IHR FABELHAFTES DORF von Tea Ranno

 

 

Ein Roman über Mut und Emanzipation, der von einer Frau, von einer Gemeinschaft und von der Liebe erzählt.

 

Das alles spielt in einem sizilianischem Dorf…..

 

 

Die Autorin Tea Ranna lässt uns im Verlauf der Geschichte in die Köpfe der Bösewichte und der Guten blicken.

 

 INSEL von Ragnar Jonasson

 

 

 

„Insel“ ist der zweite Band einer Trilogie von Ragnar Jonasson.

 

 

Vier Freunde sind auf einer entlegenen Insel, aber nur drei kehren zurück. Hulda Hermannsdottir , Kommissarin bei der Polizei Reykjavik, wird zu einer abgelegenen Insel geschickt um dort zu ermitteln….

 

DIE WELT WAR EINE MURMEL von Herbert Dutzler

 

Herbert Dutzler entführt diesmal nicht ins Revier des Altausseer Polizisten Franz Gasperlmaier, sondern in die Zeit seiner eigenen Kindheit.

 

Er nimmt uns mit auf eine besondere Reise. Gleich nach wenigen Seiten bekommt man das Gefühl, den Erlebnissen eines alten Freundes beizuwohnen.

 

Ein wahrer Lesegenuss!

 DIE VÖGEL von  Tarjei Vesaas

 

 

 

Der Roman „Die Vögel“ erzählt vom Außenseiter Mattis, der sich in eine kindliche innere Welt zurückgezogen hat und von den anderen Dorfbewohnern als zurückgeblieben verlacht wird.

 

 

In sparsamer, eindringlicher Sprache beschreibt der Autor das Innenleben des Sonderlings Mattis und bringt uns dessen Blick auf die Welt nahe.

WRITERS & LOVERS von Lily King

 

Casey träumt davon einen Roman zu veröffentlichen. Doch nach dem Tod ihrer Mutter quälen sie Selbstzweifel.

 

„Writers & Lovers“ ist die emotionale Reise einer jungen Frau, die den Mut hat an ihrem Traum festzuhalten, um eine erfolgreiche Schriftstellerin zu werden.

 

Ein Roman über Mut und Emanzipation, der von einer Frau, von einer Gemeinschaft und von der Liebe erzählt.

 

Das alles spielt in einem sizilianischem Dorf…

 

Die Autorin Tea Ranna lässt uns im Verlauf der Geschichte in die Köpfe der Bösewichte und der Guten blicken.

Jänner 2021 - Buchtipps von Susanne Kopf:

DAS GIPSKIND von Gabriele Kögl

 

Als Problemkind (das Mädchen wurde mit einer Hüftfehlstellung geboren) und Liebling der Oma wächst Andrea in engen und ärmlichen Verhältnissen auf dem Land auf.

Aber Andrea entpuppt sich als starke Persönlichkeit, die durch ihren großen Lernwillen und ihre Wissbegier ir Leben trotz schlechter Startbedingungen meistert.

 

Eine wunderschöne Enkelin-Oma-Geschichte!

GRAU WIE ASCHE von Ursula Poznanski

Vanitas-Reihe, Band 2

 

Blumenhändlerin Carolin ist zurück in Wien. Seit die falschen Leute wissen, dass sie noch am Leben ist, nimmt sie nie zweimal den gleichen Weg durch die Gräber...

 

Grau wie Asche ist eine gelungene und spannende Fortsetzung der "Vanitas-Reihe".

 

DUNKEL von Ragnar Jonasson

Die HULDA Trilogie, Band 1

 

Hulda Hermannsdottir, Kommissarin bei der Polizeit in Reykjavik, soll frühzeitig in Ruhestand gehen um Platz für einen jüngeren Kollegen zu machen. Sie darf sich aber noch einen letzten Fall aussuchen....

 

DUNKEL, der Auftakt zu einer Trilogie, ist ein gelungener, stimmungsvoller Krimi mit überraschenden Wendungen.

 DAS BUCH ANA von Sue Monk Kidd

 

 

Die Geschichte der Bibel neu erzählt aus der Perspektive einer Frau, die mutig ihren Weg geht und dabei immer weider aneckt.

 

 

Ein inspirierendes und sprachgewaltiges Buch!

 

FANNY ODER DAS WEISSE LAND von Beatrix Kramlovsky

 

 

Seit 1914 sitzt Karl in Kriegsgefangenschaft in Sibirien und kämpft gegen Hunger und Kälte. Er sehnt sich nach der Heimat und wünscht sich nichts mehr, als die Rückkehr zu seiner geliebten Fanny ins fast zehntausend Kilometer entfernte Wien.

 

Im Mai 1918 ist es endlich soweit! Karl und sein Bruder Viktor flüchten gemeinsam nach Westen....

 

IRGENDWANN WERDEN WIR UNS ALLES ERZÄHLEN von Daniela Krien

 

Der Roman spielt im Jahre 1990 in der ehemaligen DDR. Die 16jährige Ich-Erzählerin Marie lebt zur Wendezeit auf dem Hof der Familie ihres Freundes und hat eine heimliche Affäre mit einem sie faszinierenden Außenseiter des Dorfes.

 

"Irgendwann werden wir uns alles erzählen" ist keine kitschige 08/15 Liebesgeschichte sondern vielmehr die Schilderung einer ungewöhnlichen Beziehung.

ES GIBT EINEN BERG FÜR JEDES ALTER von Sepp Forcher

 

 

Menschen unterschiedlichsten Alters und Erfahungsschatzes haben ihre Geschichten zu diesem Werkt beigetragen, z.B. Sepp Forcher, Ursula Strauss, Alexander Huber, Manfred Scheuer, Wolfgang Schüssel, ....

 

 

Pressestimmen dazu:

"Das Buch ist ein Füllhorn wunderbarer, skurriler Geschichten aus den Bergen dieser Welt!"

Frühling 2020

Ein Buchtipp von Susi Kopf:

 

MEIN LEBEN ALS SONNTAGSKIND von Judith Visser

 

"Da gerade eine gute Zeit zum Bücherlesen ist, habe ich micht über ein Buch gewagt, welches 607 (!) Seiten hat. "Mein Leben als Sonntagskind" ha mir so gut gefallen, dass ich es weiterempfehlen möchte:

 

Der Roman ist wunderbar und berührend erzählt! Im Mittelpunkt steht die Ich-Erzählerin Jasmijn, die mon von der Vorschule bis ins frühe Erwachsenenalter begleitet.

Jasmijn ist ein offenes, lebenslustiges Mädchen, doch diese Welt existiert nur in ihrem Tagebuch. Im wirklichen Leben ist Jasmijn ganz anders, denn sie leidet am Asperger-Syndrom, einer Form von Autismus.

 

Fazit: Ein herausragendes Buch, welches trotz ernster Thematik bis zur allerletzten Seite einfach schön zu lesen ist!"

Winter 2019/20

….wiederentdeckt....und ein Lesegenuss ….

 

DER WELT ENTLANG von Britta Steinwendtner

 

Ein Buch zum Träumen, ein Reiseführer in unbekannte Stadt – Landschaften erwartet den Leser.

 

Man taucht ein in faszinierende Welten. Hat plötzlich Lust Bücher zu lesen – die man zuvor nicht kannte.  Man will Orte sehen, die in keinem Reiseführer stehen.

 

Die Autorin Britta Steinwendtner hat namhafte Schriftstellerinnen und Schriftsteller unserer Zeit und zu den Orten ihres Lebens und Wirkens besucht.

 

In achtzehn feinfühligen Porträts erzählt Brita Steinwendtner über Lebens- und Landschaftsgeschichten der Dichterinnen und Dichter.

 

Es spannt sich der Bogen von Friederike Mayröcker über Karl Markus Gauß – Hubert von Goisern – Alfred Komarek bis Ilja Trojanow.

 

         „boid hast an kreuzer, boid an guldn

 

         und glei drauf schon wieder schuldn

des radl draht sie oiwei weida

 

                  aba seltn wern ma gscheida„                 

Hubert v. Goisern

 

Dieses Buch ist ein Lesegenuss – es macht Lust auf mehr.

….  Wiederentdeckt ….!!!!

 

HONIG von Ian McEwan

 

…ich heiße Serena Frome, und vor knapp vierzig Jahren wurde ich vom britischen Nachrichtendienst auf eine geheime Mission geschickt.

 

Ein gewöhnlicher Spionageroman? Nein! Die Pointe erwischt den Leser eiskalt, sodass er bei der letzten Seite nicht aufhört, sondern die erste Seite erneut aufschlägt und nochmals beginnt zu lesen.

 

Ian McEwan lockt uns mit gewohnter Brillanz in eine Intrige um Verrat, Liebe und Spionage. HONIG  ist kein Agententhriller, sondern eine spannende Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des Kulturkampfes zwischen Ost und West.

 

Serena Frome, die Tochter eines anglikanischen Bischofs, studiert auf Druck ihrer Familie Mathematik, dabei gehört ihre Leidenschaft der Literatur. Darum wird sie  …………… rekrutiert ……

 

Ein spannender, kluger Roman! Prädikat: sehr lesenswert!

Dies ist eine Empfehlung von Franz Kopf:

 

 

DIE GEHEIME MISSION DES KARDINALS von Rafik Schami

 

….er nahm einen Schluck von seinem nach Kardamon duftenden Mokka ….

Der Meistererzähler Rafik Schami überrascht mit einem unterhaltsamen Krimi über einen selbstsamen Heiligen mit Wunderkräften. Er taucht mit den LeserInnen ein, in die uralte Stadt Damaskus.

 …..Glaube versetzt selten Berge, Aberglaube immer ganze Völker …..

 

Noch herrscht Friede in Syrien. In der ital. Botschaft wird ein Fass mit Olivenöl geliefert – darin der Leichnam eines Kardinals.

 Kommissar Barudi soll dieses Verbrechen aufklären.

 

Die Zahl Siebzehn bringt angeblich Unheil. Ein Anagramm der römischen Zahl XVII ergibt das Wort VIXI – was auf Latein bedeutet   Ich habe gelebt.

 

Dieses Buch ist nicht einfach nur ein Krimi, sondern ein sehr lesenswerter Roman von Meistererzähler Rafik Schami.

 Der Autor hat eine wunderschöne Sprache, die es schwer macht, das Buch zu unterbrechen.

Herbst 2019

„Becoming: Meine Geschichte“  von Michelle Obama

 

Das Buch der ehemaligen First Lady der USA hat mich stark beeindruckt. Michelle Obama schildert ihr bisheriges Leben mit allen Höhen und Tiefen sehr offen, ehrlich und mit viel Wärme.

Man bekommt ein realistisches Bild von dem harten Kampf, dem Farbige in der Welt der Weißen ständig ausgesetzt sind.

Trotzdem haben Michelle und ihr Mann Barack bewiesen, dass Optimismus, unermüdlicher Fleiß und persönlicher Einsatz zum höchsten Amt führen können.

Eine stilvolle Biografie. Große Leseempfehlung unserer Bibliothekarin Susi Kopf!

Sommer 2019

Krokodilwächter von Katrine Engberg

 

"Krokodilwächter" ist der Erstlingsroman der dänischen Autorin Katrine Engberg und der Auftakt einer neuen Thrillerserie.

 

In Dänemark war das Buch lange Zeit in den vordersten Rängen der Bestsellerlisten. Nun liegt der spannungsgeladene Krimi in deutscher Übersetzung in einer optisch schön gestalteten Edition im Diogenes Verlag vor. Eine brutal ermordete junge Frau wird von einem gebrechlichen Nachbarn aufgefunden. Julie wurde offenbar durch mehrere Messerstiche auf grausamste Weise getötet, zudem hat der Mörder in ihr Gesicht eine Art "Muster" geschnitten. Das Ermittlerteam Jeppe Korner und Anette Werner tappt lange Zeit im Dunkeln, erst durch das Romanmanuskript der Vermieterin des Hauses, Esther de Laurenti, welches ein sehr ähnliches Verbrechen thematisiert, scheinen sich erste Spuren und Hinweise auf den möglichen Täter zu ergeben. Kurz nach dem ersten Mord wird auch Esthers Gesanglehrer und Helfer für alles, der junge Theatergarderobier Kristoffer, umgebracht.

Spannung ist in diesem neuen dänischen Krimi garantiert. Auf verschiedenen Erzählebenen jongliert Engberg geschickt ihre authentisch wirkenden Figuren. Einzig das ziemlich ausufernd beschriebene Privatleben des Kommissars Jeppe, der mit Depressionen, einer Midlifecrisis und seinem Leben nach der Scheidung hadert, stört die Thrillerhandlung ein wenig und verzögert die Lektüre. Trotzdem bleibt die Geschichte bis zum Schluss lesenswert, unterhaltsam und fesselnd und macht neugierig auf eine baldige Fortsetzung der Krimiserie aus Kopenhagen.

 

Quelle: bn.bibliotheksnachrichten, Barbara Tumfart

ACHTUNG: Die Fortsetzung dieser packenden Thrillerserie "Blutmond" findet Ihr auch schon in unseren Regalen!!

Die Schlange von Essex von Sarah Perry

Ein unterhaltsamer gesellschaftskritischer Roman mit Gruseleffekten aus dem viktorianischen England Ende des 19. Jahrhunderts.

 

Der knapp 500 Seiten umfassende Roman beginnt in der Neujahrsnacht mit dem Unfall eines ertrunkenen jungen Mannes, wodurch ein jahrhundertealter sagenhafter Mythos von der "gefiederten Schlange mit dem schnappenden Schnabel" in dem Dorf Aldwinter an der englischen Südküste wieder virulent wird und die Bewohner in bange Unruhe und Angst versetzt. Diese "sonderbaren Nachrichten aus Essex" sind für die kürzlich verwitwete Londoner Lady aus höheren Kreisen, Cora Seaborn, ein willkommener Anlass, die Stadt mit ihrem autistischen Sohn und der ihn betreuenden Freundin Martha zu verlassen und sich in einem kleinen Hotel in Aldwinter einzuquartieren. Cora fühlt sich nach dem Tod ihres tyrannischen Ehemannes befreit von den ehelichen wie gesellschaftlichen Zwängen und sehnt sich nach einem ungezwungenen Leben in der freien Natur. Das wird ihr gleich in der ungewöhnlichen Begegnung mit einer Art ländlichem "Landstreicher" zuteil, der mit Hilfe ihres Gürtels schließlich ein Schaf aus dem Sumpf rettet. Dieser Mann entpuppt sich als der Dorfgeistliche William Ransom, der für sie zu einer wunderbaren Art von "Lebensmensch" wird. Zwischen ihm, einem anglikanischen Kämpfer gegen Irrlehren und Aberglaube, und Cora, einer Anhängerin von Darwins Evolutionslehre, entspinnen sich heftige Dispute, die letztlich zu einer berührenden, liebevollen Beziehung zweier unterschiedlich denkender Menschen führen, die sich trotz gesellschaftlicher Konventionen herzlich verbunden fühlen.

Eine facettenreiche, angenehm zu lesende Lektüre, die eintauchen lässt in paradigmatische Lebensentwürfe aus der späteren viktorianischen Zeit und ihre politischen wie gesellschaftlichen Umbrüche, Zukunftsängste und Hoffnungen, die auch heute noch als existenzielle Fragestellungen interessant sind.

 

Quelle: bn.bibliotheksnachrichten, Jutta Kleedorfer

Frühling 2019

Buchtipp von Christl Rief:

 

Mord im Gurkenbeet von Flavia de Luce

 

Ein entzückender Krimi für alle Altersstufen, mit jeder Menge britischem Humor über die liebenswerte „Giftexpertin“ Flavia, elf Jahre alt und sehr neugierig und klug. Flavia entdeckt in der Morgendämmerung einen fremden Mann im Garten, der mit dem Wort „Vale“ vor ihren Augen sein Leben aushaucht. Verdächtigt wird ihr Vater. Dogger, der Butler, unterstützt Flavia, um die Unschuld des Vaters zu beweisen – spannend auch das Leben mit den zwei älteren Schwestern und der Köchin, die den ungeliebten Rahmkuchen bäckt. Alle Personen in dem Roman sind sehr lebensecht und ich hab mich gefreut, dass Alan Bradley Fortsetzungen geschrieben hat! Jedes weitere Buch war Wiedersehen pur mit den Protagonisten!

Buchtipp von Susi Kopf:

 

Junger Mann von Wolf Haas

 

Wolf Haas erzählt in diesem Roman von einem übergewichtigen „jungen Mann“, der in den Ferien bei einer Tankstelle aushilft, sich in ein wunderschönes Mädchen namens Elsa verliebt und eine Diät beginnt, um Elsa zu gefallen.

 

Eine unterhaltsame Geschichte übers Verliebtsein!

Buchtipp von Susi Kopf:

 

Auslaufmodell  - wohin steuert Franziskus die Kirche? (Paul M. Zulehner – Theologe)

 

 

Papst Franziskus steht für eine andere Art von „Auslaufen“. Das Schiff der Kirche soll aus dem „Hafen der Selbstbeschäftigung“ auslaufen und sich im Sinne des 2. Vatikanischen Konzils weiterentwickeln.

Für jeden der an der Kirche Interesse hat, ein sehr lesenswertes Buch, welches zum Nachdenken anregt.

Buchtipp von Susi Kopf:

 

 

Ein scheinbar perfektes Leben von Michelle Hunziker

 

 

 

Die Moderatorin und Sängerin Michelle Hunziker erzählt, wie sie in die Fänge einer Sekte gekommen ist und zu deren Marionette gemacht wurde. Tragisch und unfassbar!